In Arbeit / Planung

  • Arbeitstitel: Mutprobe

    Habe den Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (Kant)

    Ich habe mit „Pathos“ ein spezielles Bühnenformat entwickelt: die DJ-Lecture-Performance vereint Video, Musik, Vortrag und Schauspiel. Dieses Format möchte ich weiterentwickeln.

    Mut ist in Kriegszeiten ein oft einseitig strapaziertes Wort. Mut ist hingegen vielschichtig. Kühnheit, Waghalsigkeit, Forschheit, Schneid, Unverzagtheit, etc. bezeichnen sehr Verschiedenes. Für Kant ist Mut ein emanzipatorischer Begriff, der über die persönliche Ebene hinaus als verantwortliches Handeln in und für die Gesellschaft steht. In der konkreten Mutprobe geht es um Initiation und Anerkennung in der Gruppe.

    Ich starte eine Materialerforschung zum Thema in Literatur, Film und Musik, ergänzt durch eine Sammlung persönlicher „Mutproben“ für die ich Menschen nach ihren eigenen Erlebnissen befrage. Neben vorhandenem Material möchte ich mit mehr produziertem Material arbeiten. Dafür suche ich den Austausch mit Video-Künstler:innen. Entsprechend der Wunsch nach mehr spezieller Soundproduktionen zum Thema. Hier nutze ich meine Kontakte zu verschiedenen Musiker:innen.

    Zunächst konzentriere ich mich auf die Recherche und Entwicklung eines  Produktionskonzeptes sein.